Greta Silver schreibt im granoVita Blog über Vitalität und Lebensfreude.

Jugendwahn war gestern – heute rockt das Alter

| Interviews

Oder lockt es sogar? Wow, so viel hat sich verbessert - plötzlich sieht Alter so anders aus. Wenn ich an die Generation meiner Eltern und Großeltern denke, erscheint das Alter als graue Lebensphase des ständigen Abbaus. Heute ist es bunt. Jedenfalls dann, wenn wir es uns bewusst bunt, pardon, gut gehen lassen und beispielweise vegetarisch genießen für uns entdecken. 

Zeit für Neues

Alte Angewohnheiten loszuwerden schafft ganz viel Raum für Glück. Hobbyglück, Kochglück, Partnerglück, Familienglück, Gesundheitsglück, Genussglück. In nahezu jedem Lebensbereich öffnet das Alter fantastische Türen. Endlich befreit vom Imperativ des Irgendwie-Sein-Müssens können wir nach Lust und Laune ausprobieren, was wir mögen, was uns gefällt und was uns gut tut. Jetzt wählen wir selbst, welches Lebensgefühl wir haben möchten. Höre ich da ein Seufzen? Aber warum denn nur? 

Lebensfreude ist zeitlos

Ja, ich weiß, alte Angewohnheiten abzulegen fällt vielen Menschen schwer. Denn sie sind gemütlich, laufen automatisch und allzu oft verfällt man in den Glauben, Veränderung hieße Verzicht.  Als mein Arzt mir vor ein paar Jahren vorschlug, ich solle auf Zucker und Weißmehl verzichten, weil ich mich immer so schlapp und energielos nach dem Essen fühlte, dachte ich kurz: „Nie wieder Nudeln?“ Heute hüpfe ich: „Hurra, Nussmus forever!“ Als ich meinen Blick jenseits des Weißmehl- und Zuckeräquators neugierig hab schweifen lassen, war ich baff von der breiten, oft vegetarischen Fülle, auf die ich traf und was es alles an Köstlichkeiten zu entdecken gibt. 

Schlaraffenland ist Tatbestand – vegetarisch genießen

In jüngster Zeit wird viel darüber gesprochen, dass immer mehr Menschen vegetarisch oder vegan essen und wir uns alle mehr vegetarisch ernähren sollten. Fürs Klima zum einen und die Gesundheit zum anderen. Das sind beste Gründe; gleichzeitig ist der darin enthaltene erhobene Zeigefinger ein zweifelhaftes Lockmittel. Da denke ich mir jedes Mal: Ich entdecke so gerne Vielfalt. Ob bei Lebensmitteln (allgemein und vegetarisch), in meinem Lieblingsklamottenladen, bei Büchern oder auf meinen Reisen. Ich genieße die Energie, die ich aus gesunder Ernährung schöpfen kann, weil ich mich dann einfach toll und fit fühle. Verzicht kenne ich nicht mehr. Ich stehe auf Leckereien und den Reichtum, der sich aus bloßem Probieren ergibt. Übe Vielfalt, nicht Verzicht! 

Rock dein Alter – tu dir gut!

Was wir jetzt tun, tun wir für uns und weil es uns gut tut. Endlich abnehmen? Machen! Aber nicht, um mit 25jährigen Models zu konkurrieren, sondern weil du Leichtigkeit liebst. Endlich den Jakobsweg gehen? Machen! Aber nicht, weil du zeigen musst, was du noch drauf hast, sondern weil du die Stille und das Spüren von Erde unter den Füßen liebst. Die Ernährung umstellen und öfter vegetarisch genießen? Machen! Und zwar einfach, weil da Lust ist, aus der eingefahrenen Nahrungseinfalt in die große Nahrungsvielfalt zu kommen. Trag den pinken Hut, freue dich an deinen silbrigen Locken und darüber, dass lange Winterunterwäsche nur herrlich warm und nicht mehr peinlich ist. Alter rockt. 

So alt wie man sich lebt

Wann ist man eigentlich jung und was genau verbinden wir damit? Jugend ist Leichtigkeit, bunt und fröhlich. Ich denke an Losstürmen und Unbeschwertheit, an Mut und Neugier, Begeisterung und Offenheit. Was kostet die Welt? Umso verrückter, dass ich all das aus meiner heutigen Sicht erst jetzt bei und vor mir habe. Jugendwahn? Nicht mit mir, denn in der Jugend war ich nicht bunter, sondern oft sogar angebundener. Wir sind so alt wie wir bunt sind – in jedem Alter. Ich schiele nicht nach der Jugend, sondern sehe die Farben des Lebens. Jetzt.  

Eure Greta Silver

Greta Silver schreibt im granoVita Blog über Vitalität und Lebensfreude.

   

Zurück

Ähnliche Artikel

Greta Silver schreibt im granoVita Blog über Vitalität und Lebensfreude.
Greta Silver schreibt im granoVita Blog über Vitalität und Lebensfreude.

| Interviews

Was passiert mit uns, wenn wir den Satz "Glück ist eine Entscheidung" lesen? Spontanes Kopfnicken oder innerer Widerstand? Genauer hinzugucken lohnt sich – in jedem Alter. Greta Silver schreibt in ihrer Kolumne für granoVita, warum Glück eine Frage des Blickwinkels ist.